Auf den Anfang kommt es an

Egal aus welcher Familie ein Kind kommt, unsere Gesellschaft muss den Jüngsten Rückenwind geben. Gerade der frühe Besuch einer Kita erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder schulisch durchstarten. Für Kinder deren Eltern einen Hauptschulabschluss haben, steigt die Wahrscheinlichkeit auf einen hohen Schulabschluss erheblich, wenn Sie früh in die Kita gehen. Deshalb ist der verstärkte Ausbau an Betreuungsangeboten für unter Dreijährige besonders wichtig.

Früh kindliche Bildung stärken – die Kita der Zukunft

In Deutschland wird zu wenig Geld für die frühkindliche Bildung ausgegeben. Das wollen wir ändern und deshalb hat diese Landesregierung beschlossen, die Kommunen bei der Betreuung der ganz Lütten mit rund 250 Mio. Euro bis 2017 zu unterstützen. Gut für die Kommunen, gut für die Familien, gut fürs Land!

Natürlich sind Kitas kommunale Angelegenheit, aber wir Grünen wissen, dass Kitas beides leisten müssen: Bildung und Betreuung. Auf Landesebene werden wir einen Sozialtarif und eine Qualitätsoffensive umsetzen, die die Fortbildungsmöglichkeiten und die Fachberatung verbessern soll.

Kita is(s)t gut: von klein auf gesund ernährt

Jedes fünfte Kind in Deutschland ist falsch ernährt. Essstörungen, wie Fett- oder Magersucht, nehmen zu. Falsche Ernährung ist auch ein gesellschaftliches Problem, dem wir durch Ernährungserziehung und durch ein ausgewogenes, möglichst regionales Angebot an Nahrungsmitteln in der Kita begegnen wollen. Kinder haben ein Recht auf gesunde Ernährung!

Kitas werden Familienzentren

Bestehende Angebote der Familienbildung und Familienhilfe sind zu wenig miteinander vernetzt, um eine umfassende Unterstützung bieten zu können. Ein Landeskonzept ist notwendig, damit sich Träger und Angebote so koordinieren, dass Familien bedarfsgerechte Beratung und Unterstützung erhalten. Das Netz der Kindertagesstätten bietet sich für diese Aufgabe an

Die Kitas sind Kindern und Eltern vertraut. So fällt es leichter, Hilfe anzunehmen. Familienzentren sind sozialer Treffpunkt in der Nachbarschaft. Sie bündelt unterstützende Angebote für Eltern und Kinder – von der Beratung bis zur „Elternschule“, von der Sprach- bis zur Frühförderung.

Gleiche Chancen von Anfang an

Um jedem Kind gerecht zu werden, müssen die Rahmenbedingungen für ein gesundes Aufwachsen stimmen. Das Kindeswohl zu schützen liegt auch in der Verantwortung des Staates. Damit kein Kind vernachlässigt wird, muss jedes beim Kinderarzt oder Gesundheitsamt vorgestellt werden. Wir fordern zumindest eine Pflichtuntersuchung im Kleinkindalter. Wenn Förderbedarf erkannt wird, müssen Eltern und Kinder frühzeitig Hilfe erhalten.

Vom sozialen Miteinander in der Kita, ihren Bildungs- und den Förderangeboten profitiert jedes Kind. Damit alle Kinder bei Schulbeginn möglichst gleiche Chancen haben, ist ein verpflichtendes kostenloses Kita-Jahr notwendig. Die Kita der Zukunft ist gebührenfrei.

Um eine optimale Förderung für jedes Kind zu ermöglichen, müssen Kindertagesstätten und Grundschulen gleichberechtigt zusammenarbeiten. Die Kooperation endet nicht mit der Einschulung, sondern wird zumindest im ersten Grundschuljahr fortgesetzt.